Planetenmusik 2 – music of the planets

Die neue Audio-CD ist hier erhältlich (nach unten scrollen!)

 

Link zur CD-Rezension

 

Hörprobe (Ausschnitte aus 7 Titeln)

Inhalt:

Die Idee der Sphärenharmonie ist etwa zweieinhalbtausend Jahre alt. Nun ist es Hartmut Warm, Tobias Krug und Brian Cranford erstmals gelungen die interplanetaren Zusammenhänge in Musik umzusetzen. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts gab Johannes Kepler (1571-1630) der Idee der Sphärenharmonie entscheidende neue Impulse. Kepler hatte die grundlegenden Bewegungsgesetze der Planeten entdeckt. Mit Hilfe von neuen Berechnungsmethoden wie der Wahrscheinlichkeitsberechnung und musikalischen Werkzeugen u.a. der Midi-Programmierung werden diese Gedanken weitergeführt.
Die CD beinhaltet ein 24-seitiges deutsch- und englischsprachiges Booklet welches die Methoden und die Herangehensweise ausführlich erläutert. Auf der CD sind verschiedene bedeutende Interpreten der Neuen Musik zu hören, u.a. Masako Otha, Heinz Friedl, Dr. Tobias Hermanutz u.a.

 

 

„Die CD PLANETENMUSIK 2 bestätigt aufs Schönste meine Theorie von der Bedeutung musikalischer Intervalle,

Zentraltöne und Zentral-Intervalle und somit das harmonikale Prinzip, wie wir es durch Pythagoras, Johannes Kepler und Hans Kayser kennen. Musikalisch fühle ich mich besonders durch die faszinierenden Darbietungen mittels Lithophon und auf Orgeln angesprochen.

Hier ist der Beweis, dass diese Welt nicht nur ein Chaos ist, wie manche moderne Kunst suggerieren möchte, sondern dass es die „Harmonie der Sphären“ wirklich gibt. Eine sehr dankenswerte Leistung angesichts der weit verbreiteten Unsicherheit!“

Prof. Peter Michael Braun, Komponist
http://www.petermichaelbraun.de/

 

CD-Tracklist:

  1. ac-zeitgeist
  2. ac-lithophon 1
  3. ks-neptun
  4. ks-kepler
  5. ac-lithophon 2
  6. ks-pluto
  7. ac-monochord
  8. ac-soundscapes
  9. ks-mars
  10. ac-century
  11. ks-spheres 1

Gesamtspieldauer: 69:25

 

Das CD-Booklet im pdf-Format:

pm2_booklet

Digipak (Cellophaniert)

CD incl. Porto


Eine Musikalische Umsetzung der Planeten-Aspekte am Firmament